Kontakt
x
Julia Vogt
Sprechen Sie mich an!

Haben Sie Fragen an mich?
Ich stehe Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung!

Julia
Vogt
Aktuelle News von ieQ für Georg Bergsteiner GmbH
Ihr Ansprechpartner
Julia
Vogt
Julia Vogt

Trinkwasser-Installation mit Viega
"Prevista Dry"-WC-Element mit "AquaVip"-Spül­station

Viega

Stagnation ist ein großes Risiko für den Er­halt der Trink­wasser­güte. Das neue „Prevista Dry“-WC-Ele­ment mit „AquaVip“-Spül­station von Viega räumt dieses Risiko aber für Kalt- und Warm­wasser füh­rende Trink­wasser­lei­tun­gen auto­matisch aus: In dem Vor­wand­ele­ment ist eine „AquaVip“-Spül­station inte­griert, die bei Nutzungs­unter­brechun­gen beide Instal­lations­stränge nach defi­nierten Inter­vallen selbst­tätig spült. Ein Tem­pe­ratur­sensor kon­trol­liert den Spül­vor­gang und stoppt ihn, wenn hin­reichend Warm­wasser aus­ge­tauscht ist. Das ver­hindert Ver­schwen­dung.

Trinkwasser-Installation mit Viega

Einfache Installation

Die Installation des „Prevista Dry“-WC-Ele­ments mit „AquaVip“-Spül­station ist ge­nau­so ein­fach wie die ei­nes jeden WC-Ele­ments aus dem „Prevista Dry“-Pro­gramm: Nach­dem das Ele­ment nahe­zu werk­zeug­los auf­ge­stellt wurde, muss ne­ben der obli­gato­rischen Kalt­wasser­lei­tung nur noch die Warm­wasser füh­ren­de Rohr­leitung an das werks­seitig vormon­tierte Eck­ventil angeschlossen und die „AquaVip“-Spülstation mit dem Stromnetz ver­bun­den wer­den. Dann kann die Pro­gram­mierung der Hygiene­funk­tion über eine Viega-App erfol­gen.

Durch einen freien Aus­lauf ist die Hy­giene­spül­funk­tion des Spül­kastens eigen­sicher gemäß DIN EN 1717; die stagnations­freie Wasser­führung unter­stützt den Er­halt der Trink­wasser­güte zu­sätz­lich. Schwitz­wasser­bildung wird durch geziel­tes und direk­tes Aus­spülen der Warm­wasser­lei­tung ver­hin­dert – eine wich­tige Funk­tion, um Kon­den­sat­bil­dung inner­halb der Vor­wand zu ver­hin­dern.

Trinkwasser-Installation mit Viega
Quelle: Viega
Trinkwasser-Installation mit Viega
Quelle: Viega

Einfache Kommunikation

Die Kommu­nikation mit dem „Prevista Dry“-WC-Ele­ment mit „AquaVip“-Spül­station er­folgt per Blue­tooth-Modul und der zu­gehö­rigen, kosten­losen Viega-App Prevista Hy­giene Control (für iOS und Android). So kön­nen Ob­jekte mit meh­reren dieser Module kom­fortabel per Smart­phone ein­gerich­tet und betrie­ben wer­den. Dank eines frei konfi­gurier­baren Templates müssen die Grund­para­meter dabei nur ein Mal defi­niert werden. An­schließend lassen sie sich auf je­den wei­teren Spül­kasten direkt über­tragen. Das re­du­ziert den Auf­wand für die In­betrieb­nahme.

Auch eine direkte Aus­lesung der Spül­station in­klu­sive Proto­kol­lierung der Spül­vor­gänge ist via Blue­tooth und App mög­lich. Der Be­treiber erfüllt über das „Prevista Dry“-WC-Ele­ment mit „AquaVip“-Spül­station also gleich­zeitig seine Doku­men­tations­pflicht, wie er die Trink­wasser-In­stalla­tion bei Nut­zungs­unter­brechun­gen vor Hy­giene­risiken durch Stag­nation ab­sichert.

In Gebäude­komplexen mit einer größeren Zahl an solchen „Prevista Dry“-WC-Ele­men­ten können die Ein­heiten auch an das Viega-eigene Trink­wasser­manage­ment­system „AquaVip Solutions“ sowie die Gebäude­auto­mation an­ge­bun­den werden. Dann ist eine zen­trale Ver­wal­tung oder Para­me­trie­rung der Spül­funk­tionen mög­lich.

Die Temperatur­messung des Wassers bei je­dem Spül­vor­gang lässt außer­dem Rück­schlüsse da­rauf zu, ob es in der In­stalla­tion Risi­ken der Fremd­er­wär­mung von Trink­wasser kalt gibt. Das kann bei­spiels­weise durch Wärme­über­gang in einem Schacht der Fall sein. Diese Hy­giene­risiken für das Trink­wasser wür­den sonst un­ent­deckt bleiben. Dank der Zusatz­funktion des „Prevista Dry“-WC-Element mit „AquaVip“-Spül­station können Fremd­er­wär­mun­gen detek­tiert wer­den.

Trinkwasser-Installation mit Viega
Quelle: Viega

Alle Betätigungs­platten einsetz­bar

Das „Prevista Dry“-WC-Element mit auto­matischer Spül­funk­tion lässt sich mit allen für das „Prevista“-Vorwand­system liefer­baren Betätigungs­platten kombi­nieren. Beson­ders design­starke Lösun­gen zum Bei­spiel mit fur­nierter Holz­ober­fläche oder aus gebürs­tetem Edel­stahl stehen für das Bad-In­te­rieur also genau­so zur Ver­fü­gung wie die kom­fortabel, weil be­rüh­rungs­los elek­tronisch aus­lö­sen­den Betä­tigungs­platten aus dem „Visign“-Pro­gramm von Viega. Das er­öffnet eine neue Dimen­sion in der attrak­tiven Bad­gestal­tung, denn so können zu­sätz­lich wich­tige Hygiene­funktio­nali­täten zum Er­halt der Trink­wasser­güte in die standard­mäßige WC-Betäti­gung ein­gebun­den wer­den.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems SHK GmbH & Co. KG